Konservative Behandlung oder Operation?

Dr. med. univ. W. Djananpour berät bei Beschwerden der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule sowie bei von der Wirbelsäule ausgehenden Schmerzen. Der erfahrene Wirbelsäulenspezialist verfügt über ein bewährtes Expertennetzwerk für konservative (nicht operative) und alternative Therapiekonzepte. Als Neurochirurg spezialisierte er sich insbesondere auf minimal-invasive Eingriffe an der Wirbelsäule – Mikrochirurgie (Operationen unter zur Hilfenahme eines Mikroskops) mit inbegriffen.

Wirbelsäule – das Rückgrat Ihrer Gesundheit

Die Wirbelsäule ist die zentrale Achse des Körpers und erfüllt enorm vielseitige, für Ihr Wohlbefinden entscheidende Aufgaben. Eine Erkrankung oder Verletzung der Wirbelsäule kann unterschiedliche Beschwerden wie Kopf-, Nacken-, Rücken-, Arm-, Bein- und Nervenschmerzen bzw. neurologische Ausfälle wie etwa Gefühlsstörungen, Muskelschwäche und Lähmungserscheinungen zur Folge haben.

Maximale Schonung durch minimal-invasive Eingriffe

Vorteil minimal-invasiver chirurgischer Methoden ist eine minimale Beeinträchtigung von gesundem Gewebe, Nerven, Knochen, Gelenken, Sehnen und Muskeln. Im Vergleich zu herkömmlichen OP-Verfahren können deutlich kleinere Narben und dadurch eine geringere Infektionsgefahr sowie kosmetische Beeinträchtigung erzielt werden. Durch die kürzere Operationszeit reduziert sich die Narkosebelastung, die Mobilität des Patienten ist deutlich rascher wieder hergestellt.