Mikrovaskuläre Dekompression nach Jannetta

Einsatzbereiche

Trigeminusneuralgie.

Operationsmethode

Bei der Schädeloperation am unteren Hinterkopf wird der Trigeminusnerv bis zum Eintritt in den Hirnstamm freigelegt und unter zur Hilfenahme des Operationsmikroskops von Mikrogefäßen (meist Folge von Gefäßanomalien) befreit. Mit einem Muskelstück oder einem Implantat werden diese dauerhaft verlagert, wodurch eine Entlastung der Trigeminuswurzel erzielt wird.